Der große Katzenlöwe

Der König der Bestien – im Laufe der Jahrhunderte hat der Löwe von der Menschheit unübertroffene Anerkennung für seine Qualität, geistige Stärke und Ehrlichkeit unter jeder anderen Kreatur erhalten. Der Löwe mit dem Namen “Panthera Leo” ist die zweitgrößte Katze mit einem Gewicht von 350 bis 520 Pfund und einer Körperlänge von 2 bis 2,8 Metern für die Jungs. Die Weibchen sind bescheidener mit einem Gewicht und einer Statur von 250 bis 350 Pfund und 1,4 bis 1,9 Metern getrennt. Löwen haben eine wirklich große geografische Verbreitung und leben derzeit in freier Wildbahn, nur in Afrika und Indien. Im Wesentlichen werden zwei bestimmte Unterarten umfassend wahrgenommen – der afrikanische und der asiatische Löwe.

Der erfahrenste Fossilienbestand von Panthera Leo reicht 3,5 Millionen Jahre zurück und wurde in Tansania gefunden. Lions hatten wirklich eine immense Reichweite und wurden in Europa und Amerika pünktlich wie vor 10.000 Jahren gefunden. Der eurasische Höhlenlöwe, gefolgt vom amerikanischen Löwen, war vielleicht die größte Katze, die es je gegeben hat. Diese beiden außergewöhnlichen Katzen wurden während der letzten Eiszeit mit der Zerstörung ihrer Beutekreaturen ausgelöscht. Weit und breit gejagt trug zusätzlich zu ihrem Ruin bei, als Löwen aus Nordafrika und bedeutenden Teilen Asiens verschwanden, die heute auf Afrika südlich der Sahara und Gir-Wälder in Indien beschränkt sind.

Löwen haben in der Regel eine gleichmäßige Schattierung, die von brillant bis braun schwankt. Nach und nach haben Nachkommen Flecken auf ihrer Jacke, die mit zunehmendem Alter verschwinden. In einigen Fällen halten sie an und machen sich an den Gliedmaßen und im Darm bemerkbar, was normalerweise bei Schattierungen weißlich ist (insbesondere bei Löwinnen). Männliche Löwen sind die Hauptkatzen, um eine Mähne zu schwingen. Männliche Tiger haben jedoch so oft wie möglich mähnenartige Haare, die ihren Schädel umfassen. Wie dem auch sei, die Mähne erstreckt sich bei Löwen bis zu Hals, Schultern und Darm. Der transformative Geburtsort der Mähne ist Gegenstand einiger Debatten mit bestimmten Spezialisten, was bedeutet, dass sexuelle Fähigkeiten und Testosteronspiegel vorhanden sind, während andere behaupten, dass ihre zentrale Fähigkeit die Sicherung gegen verschiedene Löwen in Schlachten ist. Die beiden Perspektiven scheinen nach allen Angaben gültig zu sein, trotzdem wird von Zeit zu Zeit beobachtet, dass Mähne mit ökologischen Bedingungen zusammenhängt. Geisellöwen in kühleren Atmosphären Europas und Nordamerikas tragen schwerere Mähnen, während die Löwen des zotteligen Tsavo-Gebietsschemas in Kenia menschenlos sind. Löwen haben den größten Schädel unter allen Katzen, mit festen Kiefern und Eckzähnen, die ihrer wilden Lebensweise entsprechen sollen.

Löwen haben eine soziale Lebensweise, die von jeder anderen Katze interessant ist. Sie leben in Versammlungen, die als Stolz bezeichnet werden und deren Anzahl sich bei asiatischen Löwen von 3 bis 5 auf 30 bis 40 bei afrikanischen Löwen ändert. Das Sammeln von Leben bietet ihnen einige interessante Punkte, einschließlich hilfreicher Jagd und Sicherheit für die Welpen. Ein Stolz besteht normalerweise aus 1-3 erwachsenen männlichen Löwen und 10-20 Löwinnen und ihren Jungvögeln. Weibliche Löwinnen bleiben normalerweise ein Leben lang stolz, wobei Männer von den Erwachsenen aus dem Stolz genommen werden, wenn sie zur Entwicklung kommen, und einen Stolz verfolgen und die Kontrolle über ihn übernehmen müssen.

Löwen sind großartige Fährtenleser und in der Lage, Beute jeder Größe zu töten, die sich aus ihren spezifischen Jagdfähigkeiten ableiten lässt. Frauen sind die Hauptverfolger und aus ihrer glatten, aber gigantisch soliden Körperstruktur ableitbar. Sie sind eine der schrecklichsten Verfolgerinnen im gesamten Tierkollektiv. Regelmäßige Methodik ist es, die auf Beute fokussierte zu kreisen und Stück für Stück zu schließen. Ein paar Löwinnen werfen der Gruppe die besondere Motivation vor, die die Gruppe erschreckt und verwirrt, während sie aus dem Stolz, der die Abschiedskurse der Beute verfolgt, direkt auf die überschüssigen Individuen zulaufen. Das Passieren erfolgt normalerweise durch Ersticken. Löwen sind jedoch vollständig dafür ausgerüstet, mittelgroße Kreaturen durch Schläge von ihren Monster-Vorderpfoten zu schlachten. In der Tat haben Löwinnen häufig die Erfahrung, selbst enorme Beute wie Zebras auszuführen, indem sie sich durch Scherkraft den Hals brechen, während sie versuchen, ihn während ihres Sprunges zu trennen.

Im Gegensatz zum vorherrschenden Denken zeigen laufende Untersuchungen, dass Männer an bis zu 50-60% aller Verfolgungsjagden teilnehmen – insbesondere bei großen Beutetieren wie dem Kapwildochsen. Wie dem auch sei, die Hauptkapazität der riesigen Jungs ist die Versicherung des Stolzes vor äußeren Gefahren. Mit einer großen Mähne, einem enorm soliden Vorderviertel und unglaublichen Kiefern sind Löwen vielleicht die besten Anwärter unter den warmblütigen Landtieren. Das andere vorherrschende Element des männlichen Löwen ist seine Unerschrockenheit. Unglaubliche Verfolger und Antiquare halten den Löwen aufgrund seiner außergewöhnlichen Qualität und Kühnheit als den Herrn der Monster aufrecht. Während sich der Tiger durch den Wald schleicht, hält der Löwe fest und zeigt hin und wieder fantastische Versuche. Es gibt nicht viele Dinge, die schrecklicher sind als ein eifriger Löwe, und hin und wieder hat sein einfacher Donner zahlreiche Fährtenleser vom Machan zu den gefräßigen Kiefern des Löwen gestürzt. Der Donner des Löwen ist in der Tat der intensivste unter allen Katzen und hält an einem sonnigen Morgen einige Kilometer an.

Löwen jagen normalerweise Eland, Gazelle, Zebra, Gnu, Warzenschwein und Bison. Wie auch immer, Löwen sind dafür bekannt, Elefanten und Flusspferde in Botswana zu jagen. Es gibt Aufzeichnungen über Morde an dunklen Nashörnern im öffentlichen Park von Etosha durch Löwen. Hin und wieder gehen Löwen, getrieben von Krankheit, Abwesenheit von Beute oder Gebietsverletzung durch Menschen, zum Menschenfressen. Menschenfressende Löwen zeigen herausragende Tricks und Herausforderungen und werden von afrikanischen Einheimischen, die an Teufel und außergewöhnliche Geister denken, zutiefst gefürchtet. Abgesehen von all seiner Boshaftigkeit zeigt der Löwe auch Respektabilität und unterscheidet sich vom Panther. Er greift nur selten Menschen an, es sei denn, er wird von außergewöhnlichem Verlangen getrieben.

Information Regarding the African Lion

A greatly amazing creature, the African Lion says something the scope of 400 and fifty to 500 and fifty pounds for solid grown-up guys while females are typically in the scope of 300 to 300 and fifty pounds. Length is between six to eight feet for guys and five to six feet for females, barring an almost three foot tail. Fundamentally greater people have been recorded however. The biggest wild lion ever weighed was near 700 pounds. In bondage an example of well more than 800 pound is archived. Stature at shoulders is near four feet for guys and three and a half feet for females.

The lion’s jacket is brownish in tinge and plain. Hide is short and to some degree coarse. Guys are recognized by their enormous mane that covers head, neck and part of tummy and back. The mane is pale in tinge at first and experiences shades to brilliant to dark as the lion ages. A dark hued full mane connotes a develop lion with great reproducing potential and is frequently favored by lionesses for an accomplice.

In certain pieces of Africa, including Senegal and strikingly Tsavo, Kenya, maneless male lions are recorded, potentially in variation for the prickly natural surroundings of that areas. By and large the manufactured is strong for both genders. Lionesses are more athletic since it permits them to dominate in chasing, their essential part in the pride. Male lions are bulkier since the additional weight and quality permits them to fend off interlopers and guard the pride’s region.

Weapons incorporate sharp hooks and close to three inch canines. Jaws are ground-breaking and skull is greater than some other feline specie. Eyes are set in front as in the event of most land hunters as opposed to on sides as if there should be an occurrence of prey. The field of vision that is so basic for prey creatures to pay special mind to trackers accompanies generally set eyes. This visual field is undermined for better profundity discernment and binocular vision in lions that accompanies generally barely positioned eyes, that guide them in making a decision about good ways from prey for jumping upon it. Tail has a tuft of hair that covers the spine at the tip of tail. Gut skin is free and shields the inward organs from thick kicks of chased ungulates during a murder.

Social felines, African Lions are zenith and cornerstone hunters. They live and chase together, expanding the odds of progress and endurance for themselves and their offspring during brutal seasons. Lionesses do the main part of chasing by laying such a coordinated snare for the pursued. Every lioness plays out a particular function in this type of gathering chasing. Normally the frail and old are picked and secluded from the crowds. At that point a couple of lionesses uncover themselves by breaking cover and charging at prey. The terrified creatures take off and normally end up in jaws of a holding up lioness in their flight. A stifling hold is set by gnawing at the neck of more modest prey or covering the mouth and nose of bigger prey.

Conversely with past convictions, it is presently assessed that male lions partake in dependent upon fifty to a little over half, all things considered, being of specific use in bringing down bigger prey like bison. Different creatures taken are of a huge assortment relying on the sort and plenitude of prey creatures in a specific domain. These incorporate eland, gemsbok, hartebeest, impala, kudu, warthog, wildebeest and zebra. On occasion even giraffes and the youthful of rhinos, hippos and elephants are slaughtered. Entrepreneurial hunters, lions will chase and eat anything in the midst of hardship including remains. A few lions in Botswana have been recorded executing elephants after a time of serious dry season. Calves were consistently taken and once in a while so were grown-ups under front of dimness.

African Lions are at the highest point of natural way of life in African Savannah and don’t shun clearing out rivalry if opportunity presents. Strife with spotted hyenas are normal who are regularly ready to threaten lionesses and whelps inferable from their more noteworthy numbers, yet endure intensely when they interact with guys. Grown-up male lions have been seen showing rather savage conduct towards hyenas on events, effectively pursuing and executing off grown-up and the youthful of hyenas. Now and again lions have been recorded rummaging off hyena slaughters. Interspecies clash with other enormous felines likewise happens and African Lions frequently slaughter panthers and cheetahs and their young, potentially to avoid rivalry.

Various subspecies of lions are perceived, in view of their region of dissemination in Africa.

Panthera Leo Azandica (North East Congo lion) – North-eastern Congo

Panthera Leo Bleyenberghi (Southwest African or Katanga lion) – South-western Africa, Namibia, Botswana, Angola, Katanga (Zaire), Zambia and Zimbabwe

Panthera Leo Krugeri (Southeast African or Transvaal lion) – Transvaal locale of South eastern Africa, including Kruger National Park

Panthera Leo Nubica (East African or Massai lion) – East Africa from Ethiopia and Kenya to Tanzania and Mozambique

Panthera Leo Senegalensis (West African lion) – Western Africa from Senegal to Nigeria

Regional felines, African Lions live in pride zones of up to many square miles relying on the centralization of lions and prey in a specific district. Guys consistently watch the domain, checking it with fragrance from their paws and pee. At sunset and sunrise they thunder to build up their essence and caution off gatecrashers. The thunder is most intense among felines and can be heard up to a separation of five miles. A pride comprises of one to four guys and up to at least twelve of females and youthful offspring. Females are commonly identified with one another and as a rule remain in a pride for an amazing term though youthful guys are commenced by grown-ups when they are between a few years of age. These youthful guys at that point seek after a migrant way of life, shaping alliances with other lone guys and chasing and making due all alone. At the point when they are four to five years of age they are equipped for assuming control over a pride.

Next they move into the area of occupant guys of a set up pride and endeavor to assume control over the region and lionesses. This regularly brings about a wicked and now and again lethal fight. On the off chance that the inhabitant guys miss out, they lurk away and the travelers rush to execute any offspring sired by past guys. This brings the females into estrus. The new guys likewise execute or drive away any youthful guys. The take over is regularly ruthless and now and then takes months.